Industriekaufleute

Industriekaufleute befassen sich in Unternehmen aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen.

Industriekaufleute arbeiten in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche, z. B. in der Elektro-, Fahrzeug- oder Textilindustrie.

Das Ziel der Ausbildung besteht darin, die in der Ausbildungsordnung genannten Fertigkeiten und Kenntnisse so zu vermitteln, dass der Auszubildende befähigt wird, einer qualifizierten, an Geschäftsprozessen ausgerichteten kaufmännischen Berufstätigkeit nachzugehen, die insbesondere selbständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren einschließt.

In den Industriebetrieben werden Industriekaufleute in den unterschiedlichen Funktionsbereichen als Sachbearbeiter eingesetzt, wobei sie in großen Betrieben auf ein Fachgebiet spezialisiert sind und in kleineren Betrieben mit vielfältigen Aufgaben betraut werden.

Die Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-kauffrau dauert grundsätzlich 3 Jahre, sie kann bei entsprechender schulischer Vorbildung auf 2,5 oder 2 Jahre verkürzt werden.

Für die Kenntnisse in der Fremdsprache, i. d. R. Englisch, kann nach erfolgreicher schriftlicher und mündlicher Prüfung bei der IHK des Saarlandes ein entsprechendes Zertifikat erworben werden.

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Industriekaufmann/ Industriekauffrau:

 

Nr.

 

Lernfelder

Zeitrichtwerte (Unterrichtstunden im Jahr.)

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

1

In Ausbildung und Beruf orientieren

40

 

 

2

Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen

60

 

 

3

Werteströme erfassen und dokumentieren

60

 

 

4

Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen

80

 

 

5

Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren

80

 

 

6

Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren

 

80

 

7

Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

 

80

 

8

Jahresabschluss analysieren und bewerten

 

80

 

9

Das Unternehmen im gesamt- und weltwirtschaftlichen Zusammenhang einordnen

 

40

 

10

Absatzprozesse planen, steuern und kontrollieren

 

 

160

11

Investitions- und Finanzierungsprozesse planen

 

 

40

12

Unternehmensstrategien, -projekte umsetzen

 

 

80

SUMME

320

280

280

 Stundentafel für eine 3-jährige Ausbildung im Ausbildungsberuf Industriekaufmann/Industriekauffrau:

 

Unterrichtsstunden (Ustd)
pro Woche

Ustd (gesamt)

Schulhalbjahre

1.

2.

3.

4.

5.

6.

 

1. Berufsübergreifender Bereich

Fremdsprache
   
Kaufmännische Korrespondenz mit Textverarbeitung,
   Verhandlungstechniken

1

1

1

1

2

2

160

Sozialkunde

-

-

1

1

1

1

80

Sport

1

1

1

1

-

-

80

Deutsch
   
Lernstrategien und Arbeitstechniken,
   Kaufmännische Korrespondenz mit Textverarbeitung,
   Verhandlungstechniken,
   Kommunikationsregeln

1

1

1

1

-

-

80

Religion

1

1

1

1

1

1

120

Summe

4

4

5

5

4

4

 

2. Berufsbezogener Bereich

Wirtschaftslehre (160 Planstunden)
LF 1: In Ausbildung und Beruf orientieren (40)
LF 12: Unternehmensstrategien, -projekte umsetzen (80)
LF 9: Das Unternehmen im gesamt- und weltwirt-
schaftlichen Zusammenhang einordnen (40)

Projektarbeit: Powerpoint und Grafik
Projektarbeit: Intranet und Internet

2



 


(1)

2






(1)

   1





 

   1

   1

   1

160








 

Industriebetriebslehre (Kernprozesse) (340 Planstunden)
LF 2: marktorientierte Geschäftsprozesse (60)
LF 6: Beschaffungsprozesse (80)
LF 5: Leistungserstellungsprozesse (80)
LF10: Absatzprozesse (160 – 40 Sprache)

Projektarbeit: Prozessvisualisierung
Projektarbeit: Tabellenkalkulation mit Excel
Projektarbeit: DV-gestützte PPS
Projektarbeit: Datenbanken mit ACCESS

2





(1)

2






(1)

3







(1)

3







(1)

4








(1)

4








(1)

360








 

Industriebetriebslehre (Personal- und
Finanzbereich) (120 Planstunden)
LF 7: Personalwirtschaft (80)
LF11: Investitions- und Finanzierungsprozesse (40),
Moderations- und Präsentationstechniken

2

   2

   1

   1

   1

   1

160

Rechnungswesen und Controlling (220 Planstunden)
LF3: Werteströme erfassen und dokumentieren (60)
LF4: Wertschöpfungsprozesse analysieren und
beurteilen (80)
LF8: Jahresabschluss analysieren und bewerten (80)

Projektarbeit: Tabellenkalkulation mit EXCEL
Projektarbeit: DV-gestützte Finanzbuchhaltung

2

   2






 

2





(1)

2






(1)

   2






 

   2






 

240







 

Summe

8

8

7

7

8

8

 

Wochenstunden

12

12

12

12

12

12

 

Broschüre „Industriekaufleute“ (Broschüre zum Download)